Schnitzübung

Nun sind die Sommerferien ja vorbei und wir konnten nach einer längeren Pause wieder zusammen kommen.

Zuerst hörten wir eine spannende Kurzgeschichte vom hl. Benedikt, dem Ordensgründer. Danach gabs ein neues Spiel (Elefant, Palme, Toaster), das uns Reto vorstellte.

Unser Thema heute war aber Schnitzen: wir lernten zuerst die 9 Regeln, die man beim Schnitzen beachten muss:

  1. Wer schnitzt, der sitzt!
  2. Ich schnitze vom Körper weg!!!
  3. Wer schnitzt, braucht eine Armlänge abstand!!
  4. Schnitze nur mit scharfer Klinge! (Stumpfe Messer sind gefährlich, weil man damit stärker drückt und schneller abrutscht)
  5. Immer nur ein Werkzeug auf einmal aufklappen!!!
  6. Wer sein Messer nicht braucht, packt es ein!
  7. Ich gebe mein Taschenmesser, nur geschlossen weiter (eingeklappt)
  8. Wir ritzen keine lebende Bäume.
  9. Das Taschenmesser ist keine Waffe!!!

Dann stellten wir eine Astkröte her, das ist eigentlich ein Klangfrosch. War nicht so einfach! Es brauchte noch ziemlich Kraft, um die Kerben ins Holz hinein zu schnitzen.

Mit einigen Ballspielen rundeten wir diese lehrreiche Übung ab.

schnitzen tun eigentlich alle gern...   bei Pelikan sieht es gut aus   eifrig bei der Arbeit   so sieht eine Astkröte aus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s