Kiebitz und Möwe

Bei spätsommerlicher Witterung verbrachten wir den Nachmittag im Wald. Wir haben dieses Spiel geschnitzt. Danach gabs zwei lustige Taufen, bei denen die Täuflinge mit verbundenen Augen gruselige Gegenstände ertasten mussten, oder sogar probieren. Kiebitz und Möwe haben damit ihren Pfadi-Namen verdient.

Zum Abschluss dieses abwechslungsreichen Nachmittages machten wir ein Lagerfeuer, und zwar ein ‚Upside-Down-Feuer‘. Ein Feuer, das oben angezündet wird und sich nach unten frisst. Zu diesem Feuer hörten wir eine Gruselgeschichte von einem Reiter ohne Kopf;-)

Josef durften wir übrigens noch als neuen Wolf begrüssen.

nun schnitzen wir was   blind sieht die Welt anders aus   Elefantenauge   Upside-Down-Feuer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s